Den finden

 

Darf man sich in der heutigen Zeit überhaupt noch festlegen? Die Eltern wollen natürlich immer das Beste fürs Kind. Lerne etwas Anständiges, dann wird auch etwas aus dir. Diesen Spruch kann man derzeit auch an den Nagel hängen. Die Chancen stehen überall gleichschlecht. Vor allem dann, wenn man sich für einen Job bewirbt, den man gar nicht haben möchte. Leider ist es wirklich so, das einige Menschen nicht die Chance bekommen ihren wahren Traumberuf zu ergreifen. Maßnahmen vom und neidische Mitbürger machen es nicht möglich. Dabei sollte man sich einfach ins Abenteuer stürzen und das Ganze ausprobieren. Was kann man schon verlieren? Hat man einen Traum, muss man alles dafür tun, dass man es schafft. Egal ob man ein werden möchte oder ein Sänger. Alles ist möglich. Wer nicht den ersten Schritt unternimmt, wird nicht weit kommen.

 

Wie findet man den Traumberuf raus?

 

Meistens schlummert der Traumberuf tief in einen drinnen. Was wollte man als Kind werden? Die Eltern verhindern meistens den ersten Job, weil sie der Meinung sind, er ist nicht gut genug. Dabei sind die Kindheitsträume meistens die wahren Jobs. Manche wollten werden oder Fleischer. Warum auch nicht? Diese Berufe kann man nach wie vor erlernen. Hauptsache sie machen Spaß. Das ist das Wichtigste an der ganzen Sache. Wer absolut kein Ziel hat, sollte sich die Hobbys zu Herzen nehmen. Was macht man gerne, worin ist man gut? Jeder Mensch hat Talente, doch die meisten müssen sie erst entdecken. Hat man dies, macht das Leben gleich doppelt soviel Spaß.