Haben Sie vielleicht einen Hund? Oder haben Sie ein Auto, oder vielleicht eine Jacht im Hafen? Für alles müssen Sie sich bilden lassen. Einmal, vielleicht sogar mehrmals. Bis man Ihnen einen Attest gibt der besagt, dass Sie fähig sind, ein Auto zu führen, oder Ihren Hund ordnungsgemäß zu halten.

Wo eigentlich Eltern, was sie zu tun oder zu lassen haben. Nirgendwo! Oder vielleicht doch? Ja, in der eigenen Familie, das ist möglich. Aber die meisten werden zuerst einmal ins kalte Wasser geschmissen, das erste Kind kommt unerwartet und unangemeldet, und schon geht’s los. Das Leben verändert sich schlagartig.

Die gemeinsamen Nächte sind nicht mehr nur gemeinsam. Neue Aufgaben prägen jetzt den Alltag. Sind wir dem überhaupt gewachsen. Was wäre, wenn…

Viele Herausforderungen prägen den neuen Weg einer Familie. Oft ist es schwierig, Informationen zu bekommen, wie man was wann richtig macht. Und wenn das Kind aus der Reihe tanzt, und niemand so etwas je erlebt hat, was machen wir dann!

Es gibt tatsächlich auch für eine Bildungsmöglichkeit. Je früher Eltern sich damit befassen, je widerstandsfähiger sind sie gegen alle Eventualitäten. Und sie sind es immer unmittelbar, sie haben einen viel größeren Handlungsspielraum, sie können reagieren. Und das mit gutem Gewissen.
Es gibt in eine herausragende Elternbildung, die SBS. SBS steht für Schulung, Beratung und Support. Hier werden auf das Elternsein vorbereitet. Hier werden Eltern auch wieder auf den Weg zurück gebracht, wenn Probleme das Familienglück gefährden. Und dafür gibt es unzählige Gründe. Diese konstruktive macht sich schnell bezahlt und ist wesentlich günstiger als jede Scheidung. Und sie macht viel mehr Spaß!